Mach dich schlau!

Jede Menge Antworten auf deine Fragen
Informieren

FAQ – Häufige Fragen rund um’s Hunde­trainer­leben

Diese Dinge solltest du wissen, bevor du dich auf den Weg machst, Hundetrainer*in zu werden!

Was macht eine guten Hundetrainer (m/w/d) aus?

Welche Fähigkeiten / Kompetenzen solltest du bereits haben bzw. dir aneignen?

  • Ein/e gute Hundetrainer/in hat sehr viel Einfühlungsvermögen in Menschen und eine ebenso große Menge Empathie für Hunde.
  • Gute Hundetrainer/innen kennen sich zu einem gewissen Maß mit menschlicher Psychologie aus und sind Experten in Hundepsychologie.
  • Sie sind hart im Nehmen, auch wenn Mensch und Hund gerade mit den Nerven am Ende sind.
  • Gute Hundetrainer/innen sind wahre Vermittlungskünstler.
  • Sie treten selbstbewusst auf, um Sicherheit für Mensch und Hund zu vermitteln.
  • Sie sind bereit, sich für spezielle Mensch-Hund Konstellationen auch spezielle Lösungen einfallen zu lassen.
  • Hundetrainer/innen haben ein tiefliegendes Verständnis von Hundeverhalten und Lernverhalten, das sie leicht verständlich an Hundehalter weitergeben können.
  • Hundetrainer/innen arbeiten gerne mit Menschen zusammen, um ihnen mit ihren Hunden zu helfen.
  • Gute Hundetrainer/innen sind darum bemüht, den Tierschutz zu verbessern und die Lebensqualität von Menschen und Hunden zu verbessern, dabei (ver-)urteilen sie die gegenwärtigen Umstände von Mensch und Hund nicht.
  • Gute Hundetrainer/innen sind stets bereit sich weiterzubilden und haben immer Interesse daran, noch Neues dazuzulernen.
  • Ein/e gute/r Hundetrainer/in kennt seine/ihre Grenzen und weiß, wann ein anderer Experte (andere/r Hundetrainer/in, Tierarzt o.ä.) benötigt wird.
  • Gute Hundetrainer/innen können Prioritäten setzen und das Training schrittweise aufbauen.

Womit musst du rechnen, wenn du Hundetrainer (m/w/d) wirst?

Zwischen Romantik und Alltag

Viele Menschen haben erstmal die romantische Vorstellung davon, den ganzen Tag über mit Hunden zu tun zu haben. Zu einem gewissen Maß stimmt das auch. Allerdings hat man primär mit Menschen zu tun und braucht deshalb eine große Portion Einfühlungsvermögen für Menschen. Du solltest Menschen wirklich verstehen wollen und mögen. Das ist quasi eine Grundvoraussetzung, um als Hundetrainer/in erfolgreich zu sein.

Doch darüber hinaus solltest du dir auch bewusst sein, dass du gelegentlich mit sehr schwierigen Fällen konfrontiert wirst. Wenn du bereit bist, mit gefährlichen Hunden zu arbeiten, muss dir klar sein, dass du in jeder Trainingseinheit ein Risiko für deine Gesundheit, aber auch für die Unversehrtheit aller beteiligten Personen trägst. Als Selbstständige/r ist es für dich besonders wichtig, deine Risiken gut abzuschätzen und entsprechende Maßnahmen vorab zu ergreifen.

Als Hundetrainer verbringst du viel Zeit draußen und während das bei schönem Wetter herrlich sein kann, so gibt es doch auch noch „das andere Wetter“. Im Winter wirst du frieren, damit zu kämpfen haben, dass du wegen Schnee und Glätte deine Hausbesuche oft nur mit Schwierigkeiten erreichen kannst oder deine Kunden oft zu spät oder gar nicht kommen, weil der Verkehr gefährlich und die Temperaturen zu niedrig sind. Dir muss bewusst sein, dass du auch mehrere Stunden am Stück völlig durchnässt oder zerfroren noch gute Laune für deine Kunden und ihre Hunde ausstrahlen musst und deine Konzentration auch bei unter -10°C und über +30°C bei 100% erhalten bleibt.

Den Sommer über kannst du viele Stunden des Tages nicht arbeiten, weil die Hunde den Dienst verweigern und die Temperaturen nicht zulassen, dass der Hund sich im Training engagiert. Dein Dienst ist also dann sehr früh morgens (wenn deine Kunden das mitmachen) und sehr spät abends (Adieu, Privatleben!).

Du wirst lernen, dich im Zwiebellook zu kleiden und Schuhe nur zu kaufen, wenn auch GoreTex drauf steht. Optik wird dir nach und nach egal werden. Denn Hauptsache, die Funktionskleidung ist in deiner Größe überhaupt verfügbar.

Wenn du dich fragst, ob du das wirklich schaffen kannst, nimm dir bei Regen oder Schnee einen Tag Zeit, stelle dich nach draußen und bitte deine besten Freunde stündlich abwechselnd zu dir zu kommen, um dir von ihren derzeit größten Problemen zu berichten. Am besten lässt du dich zwischendurch ordentlich anrempeln und mit Matsch beschmieren. Wenn du nach vier Stunden noch immer gute Laune hast – dann ist der Job wohl der richtige für dich!

Du solltest das „Draußensein“ wirklich lieben, denn nachdem du viele Stunden bei jedem Wetter draußen verbracht hast, möchte dein Hund auch noch bespaßt und Gassi geführt werden.

Du brauchst noch mehr Infos, worauf du dich einlässt? Meine ehemalige Kollegin Sabrina hat dazu einen tollen Beitrag verfasst. Hier kannst du ihn lesen: Hinter den Kulissen des Hundetrainerlebens.

Dein Weg zum Traumberuf Hundetrainer (m/w/d)

Von Ausbildung über Existenzgründung bis beruflicher Existenz

Akademie Hund bietet dir eine wissenschaftlich fundierte Ausbildung in theoretischen und praktischen Einheiten zu den wichtigsten Themen im Hundetraining. Um dein Wissen zu erweitern, bietet Akademie Hund ab 2022 auch Fortbildungen zu unterschiedlichen Themen an, sodass dein Hundeschulen-Portfolio stets erweitert werden kann.

Da die meisten Hundetrainer/innen selbstständig arbeiten, solltest du dir vorab klarmachen, ob eine Selbstständigkeit für dich in Frage kommt. Selbstständigkeit bedeutet vor allem viel Eigenverantwortung und ein hohes Maß an Organisationstalent. Es erfordert über deine Kompetenz als Hundetrainer/in hinaus auch Fähigkeiten in Finanzen, Steuern, Buchhaltung, Versicherungen und Vorsorge, aber auch in Marketing und Medien. Zum Glück gibt es dafür viele Dienstleister*innen, die dir in den Bereichen, in denen du Hilfe benötigst, zur Seite stehen. Jedoch kostet jede Dienstleistung natürlich ihren Preis deshalb ist es sinnvoll, dich vorab schon damit zu beschäftigen und dich zu informieren, in welchen Bereichen du dich selbst fortbildest oder entsprechend Hilfe beanspruchst.

Hilfreiche Anlaufstellen können hierfür sein:

  • Zentrum für Frau und Beruf
  • IHK
  • Gründerstiftung Hans Lindner
  • Gründungsberatungsstelle der Agentur für Arbeit

Wenn du bis hierhin noch voll dabei bist und kaum abwarten kannst, deinen Weg zur/zum Hundetrainer/in zu starten, dann starte jetzt mit der ersten Masterclass bei Akademie Hund!

Muss ich Hundetrainer*in werden, um an den Masterclasses teilnehmen zu können? 

Mehr über unsere Zielgruppe

 Nein, das musst du nicht! Du kannst aber! 
Die Masterclasses sind so gestaltet, dass du viel für dich und deinen Hund, sowie über Hunde im Allgemeinen lernen kannst. Sie richten sich also an alle Menschen, die großes Interesse an Hunden haben!

Wenn du dich auch beruflich mit Hunden beschäftigen möchtest, kannst du durch die Teilnahme an allen Masterclasses + Live-Online Seminaren + Praxisworkshops und das Ablegen einer Prüfung das Zertifikat als wissenschaftlich fundierte*r und bedürfnisorientierte*r Hundetrainer*in erwerben. 

Wenn dich nur einzelne Themen der Masterclasses interessieren, kannst du auch einfach nur diese buchen und daran teilnehmen! Du kannst dir nach Teilnahme dann auch eine Teilnahmebestätigung herunterladen.

Wenn du bereits Hundetrainer*in, Hundephysiotherapeut*in, Chiropraktiker*in, Therapeut*in für tiergestützte Intervention ö.ä. bist, können die Masterclasses inhaltlich tolle Fortbildungsthemen für dich bieten! Die Teilnahmebestätigung kann hier als Fortbildungsnachweis verwendet werden.

 

Was macht man eigentlich als Hundetrainer*in?

Vom Trainer zum Dolmetscher

Grundsätzlich solltest du den Beruf Hundetrainer/in als Dolmetscher- und Therapieberuf betrachten. Es ist deine Aufgabe, das Verhalten des Hundes in der Beziehung zu seinem Menschen zu begreifen und den beiden zu helfen, Verständnis für den anderen zu entwickeln.

Dabei analysierst du das Verhalten der beiden zueinander und machst dem Menschen begreiflich, was der Hund durch sein Verhalten ausdrücken möchte. Durch dieses „Einanderverstehen“ kannst du dann mit Übungen und Hausaufgaben für den Halter und seinen Hund dazu beitragen, dass sich das für den Menschen störende Hundeverhalten ändert und die beiden ein besseres Team werden.

Du hilfst Menschen und Hunden in Gruppen zu lernen, im Alltag besser zurecht zu kommen. Dabei kann es sich um banale Dinge handeln wie am Straßenrand sitzen zu bleiben, bis der Hund ein Signal bekommt, dass er gehen darf, bis hin zu komplexen Lernketten wie im Anti-Giftköder Training.

Es ist deine Aufgabe als Trainer zu erkennen, welches Mensch-Hund-Team in den Trainings Anpassungen benötigt, um die Übung erfolgreich erlernen zu können.

Ich weiß noch nicht, ob ich Hundetrainer*in werden möchte, kann ich trotzdem an den Masterclasses teilnehmen und mich später entscheiden?

Von der Masterclass zum*zur Hundetrainer*in

Ja! Das kannst du! Du kannst dich jederzeit noch (wenn Plätze frei sind) für die Live-Online Webinare und die Praxisworkshops anmelden und auch später noch an diesen teilnehmen. 

Du kannst auch erstmal mit einer Masterclass beginnen (Ich empfehle dir „Grundlagen der Kommunikation“ und/oder „Lernpsychologie“) und „reinschnuppern“.

Was erwartet dich in den Masterclasses bei Akademie Hund

Ein Überblick

Wissenschaftlich fundierte, tiefgehende und lehrreiche Themenaufbereitung.

Die Masterclasses bestehen aus aufgezeichneten Videovorlesungen, Übungen, Lernkontrollfragen und Leseempfehlungen. Viele Vorlesungen enthalten Videobeispiele aus Hunde-Situationen, um dir das Lehrmaterial sehr anschaulich zur Verfügung zu stellen. Du hast 1 Jahr lang nach Freischaltung Zugriff auf die Videos und kannst sie dir jederzeit und so oft du möchtest, ansehen.

Zusätzlich zu den Online-Aufzeichnungen kannst du optional auch Live-Online Webinare hinzubuchen. Diese finden zu bestimmten Terminen statt und beinhalten nochmal eine vertiefende Vorlesung, sowie eine Fragerunde. 

Außerdem kannst du zu vielen Masterclasses auch optional Praxisworkshops buchen, die inhaltlich Praxisübungen zu den Masterclasses bieten und dir auch praktisches Wissen direkt am Hund (gerne auch mit deinem Hund – der darf nämlich mitkommen!) vermittelt.

 

Wie kann ich eine Masterclass buchen?

Dein Weg in den Akademie Hund Campus

Du wählst die Masterclass aus, an der du teilnehmen möchtest und meldest dich verbindlich über das Anmeldeformular an. Danach erhältst du eine´automatische Bestätigungs-Email. Da hinter Akademie Hund noch echte Menschen arbeiten und noch keine Bots oder AIs, kann es bis zu 48h dauern, ehe du eine Rechnung erhältst. Innerhalb von 24h nach Eingang der Gebühr bekommst du per Email die Zugangsdaten zu unserem Online Campus zugestellt. Dann kannst du sofort loslegen!

Ich will gerne ein Live-Online Webinar buchen, habe aber keine Zeit

Dafür habe wir eine Lösung!

 Du hast zum Live-Online Webinartermin keine Zeit? Kein Problem. Wir bieten idR für jedes Thema zwei Termine pro Jahr an. Sollte das auch nicht passen, kannst du den nächstmöglichen Termin buchen und dir die Aufzeichnung im Nachgang anschauen. Denn auch zum Live-Online Webinar wird es eine Aufzeichnung geben, die du dir hinterher anschauen kannst. Du hast auch hier ein Jahr Zugriff!

Wie lange habe ich Zugriff auf eine Masterclass?

Zugriff

Die Masterclass besteht aus Aufzeichnungen, diese stehen dir nach Freischaltung 1 Jahr zur Verfügung. Du kannst sie so oft ansehen, wie du möchtest.

Deine Masterclass

Die Plätze der Masterclasses sind bei Akademie Hund beschränkt.
Wir möchten dir die bestmögliche Fortbildung bieten.
"Massenabfertigung" gibt es deshalb bei uns nicht.